Letzte Aktualisierungen Seite 2 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • db4mw 21:26 am 28. January 2017 permalink | Antwort  

    DB0DIL ab sofort in Brandmeister 

    Nach den Tests des Repeaters im DMRplus Netzwerk ist DB0DIL ab sofort wieder am Brandmeister Netzwerk angebunden. TS2 ist jetzt auschließlich lokal und nicht mehr über einen Reflektor mit anderen Repeatern verbunden. Auf TS1 sind neben der deutschlandweiten TG262 auch die TG2626 (Hessen), TG2624 (NRW) und TG2625 (RLP) statisch verlinkt. Weitere Infos auf der Status-Seite.

     
  • db4mw 11:03 am 16. January 2017 permalink | Antwort  

    DMR Testbetrieb auf DB0DIL 

    Wie schon angekündigt werden wir den DMR Repeater am Standort Kalteiche voraussichtlich mit einem Hytera RD625 betreiben. Zur Vorbereitung werden in der KW3 (16.-22.01.2017) die ersten Tests mit diesem Repeater und DMR/Analog Mischbetrieb (jedoch noch am alten Standort) erfolgen. Es sollte daher mit Störungen oder Ausfällen gerechnet werden. Sollten diese Tests erfolgreich sein, werden wir schnellstmöglich mit dem DMR-Betrieb starten. Weitere Infos folgen dann an dieser Stelle. Da ich Brandmeister schon längere Zeit ausgiebig testen konnte und jetzt die notwendigen Daten für DMRplus habe, ist jetzt mal DMRplus dran. Der Repeater ist daher aktuell am DMRplus/Hytera Netzwerk angebunden.

    Wichtig: Für den analogen Betrieb muss ein 123 Hz Subtone (CTCSS) mitgesendet werden!

    (Eckdaten von DB0DIL)

     

     
  • db4mw 17:21 am 30. December 2016 permalink | Antwort  

    DB0DIL bald auf der Kalteiche? 

    Der aktuelle Standort von DB0DIL wurde auf Grund der idealen Testbedingungen gewählt, eine optimale Abdeckung ist hier jedoch nicht gegeben. Wie man sieht, wird vom „alten Dillkreis“ lediglich Haiger und Teile Dillenburgs ausgeleuchtet, Herborn liegt größtenteils im Dunkeln. Rapports bestätigen dies. Aus diesem Grund haben wir bereits zu Beginn der Tests verschiedene Optionen geprüft und nun voraussichtlich auf der Kalteiche bei ca. 480m üNN einen neuen Standort gefunden. Hier wäre es möglich, den kompletten alten Dillkreis und Teile von Wetzlar, Gießen und Marburg auszuleuchten. Südlich wäre der Taunus die Grenze, östlich der Vogelsberg. Im Westen wären Teile des Westerwaldes möglich (jeweils bei 15 Watt Ausgangsleistung und 7 dBi Antennengewinn).

    Damit wäre die Region in Sachen DMR zukünftig sehr gut erschlossen. Neben den aktiven Repeatern DB0LDK in Wetzlar, DB0YS in Siegen, DB0LM in Limburg (aktuell im Testbetrieb mit Brandmeister) und DB0REI in Grünberg sowie dem geplanten DB0BLB in Bad Berleburg würde DB0DIL die dann noch offene Lücke schließen.

    Wir sind aktuell noch in Verhandlungen, sobald alles geklärt ist, gibt es an dieser Stelle weitere Informationen und einen Zeitplan für den Umzug.

    Ausleuchtung des aktuellen Standorts in Haigerseelbach

    Ausleuchtung des geplanten Standorts auf der Kalteiche

    (erstellt mit http://www.cplus.org)

     
  • db4mw 14:53 am 13. December 2016 permalink | Antwort  

    DB0DIL Update 

    Hier noch einmal das aktuelle Setup von DB0DIL. Ich wäre sehr an einem Rapport für C4FM interessiert, da ich aktuell noch kein entsprechendes Funktgerät zur Verfügung habe.

    System: Yaesu System Fusion Repeater DR1-XE
    Antenne: Diamond X510
    Ausgabefrequenz: 438.3625 MHz
    Eingabefrequenz: 430,7625 MHz
    Mode: AMS (Automatik Mode Select)
    Betriebsarten: FM, C4FM
    CTCSS: 100 Hz
    Sendeleistung: 15 Watt
    Locator: JO40CS

     
  • db4mw 11:54 am 2. December 2016 permalink | Antwort  

    Frequenzzuteilung für DB0DIL ist da 

    Heute lag die Frequenzzuteilung der Bundesnetzagentur für den DMR Repeater im Briefkasten. Der Repeater wird daher jetzt dauerhaft auf der Frequenz 438.3625 MHz mit -7,6 MHz Ablage betrieben (trägergesteuert, kein Auftasten mit 1750 Hz notwendig). Eingabe steht aktuell auf Auto (C4FM/Analog), TX ist Fix FM. Sobald das MMDVM da ist, kann dann endlich mit DMR gestartet werden.

     
  • db4mw 16:17 am 20. November 2016 permalink | Antwort  

    Multimode Repeater im Testbetrieb 

    Ab heute läuft der Repeater sporadisch im analogen Testbetrieb bei JO40CS. Da die Frequenzzuteilung noch nicht da ist, natürlich immer nur dann, wenn ich vor Ort bin. Die Frequenz ist 438.3625 MHz mit -7,6 MHz Ablage (trägergesteuert, kein Auftasten mit 1750 Hz notwendig). Ich freue mich über Berichte von OMs aus der Region (Mailadresse steht im Impressum).

    Update 21.11.2016: Wir werden am 22.11. mal ein paar andere Antennen durchtesten (Diamond X50, X200 und X510).
    Update 24.11.2016: Aktuell ist eine X50 angeschlossen.
    Update 26.11.2016: Betrieb aktuell mit einer X510.
    Update 02.12.2016: Repeater läuft jetzt im Dauerbetrieb unter DB0DIL.

     
  • db4mw 14:43 am 20. November 2016 permalink | Antwort  

    Stückliste für Multimode Repeater 

    Seit einigen Wochen beschäftige ich mich intensiv mit DMR und anderen digitalen Betriebsarten. Schnell wurde der Entschluss gefasst, ein Projekt zum Aufbau eines entsprechenden Repeaters zu starten. Der erste analoge Testbetrieb wurde heute erfolgreich durchgeführt, sobald ich die Frequenzzuteilung von der BNetzA erhalte, kann es weitergehen. Für alle, die sich gerade mit dem gleichen Thema beschäftigen, hier schon einmal die Stückliste der einzelnen Komponenten. Sie wird in der nächsten Zeit weiter gepflegt.

    Für die Motorola GM360 braucht man noch einiges an Zubehör:

    • Stromversorgungskabel 3m (GKN6270A)
    • Anschlusskit GMBN1021A
    • RIB-Box (zum Programmieren und zum Flashen der Firmware)
    • USB Programmierkabel (zum Programmieren)
    • CPS-Software
     
  • db4mw 22:06 am 13. November 2016 permalink | Antwort  

    APRS Wetterstation mit 433MHz Komponenten 

    Nachdem ich mich in den letzten Tagen etwas mit APRS beschäftigt habe, erinnerte ich mich an meine Experimente mit dem SmartHome System von HomeWizard. Damit ist es möglich, einfache „Baumarkt“-Komponenten auf 433MHz und 868MHz Basis zentral über Web-Frontend oder App zu verwalten. Da an diesem System aktuell neben Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit auch eine Windmesser angeschlossen ist, müssten sich die Wetterdaten also eigentlich auch für eine APRS Wetterstation nutzen lassen.

    Die Sensordaten lassen sich einfach über das Web-Frontend abrufen:

    wget http://HOMEWIZARD-IP/PASSWORT/get-sensors

    Jetzt noch etwas RegExp-Foo in einem Quick’n’Dirty Perl-Script und schon hat man den entsprechenden String im TNC2 Format zum Übertragen an einen APRS-Server zusammen.

    Nun ja, ganz so einfach war es dann doch nicht. Ein paar Dinge sollte man beachten:

    • Die Windgeschwindigkeit muss in MPH umgerechnet werden
    • Die Temperatur muss in Grad Fahrenheit übergeben werden
    • (noch ein paar Punkte, die mir jetzt gerade nicht einfallen)

    Das Ergebnis kann man sich bei aprs.fi anschauen. Falls die Daten nicht mehr aktuell oder fehlerhaft sein sollten, sei an dieser Stelle auf den experimentellen Charakter dieses kleinen Projekts hingewiesen. In diesem Fall freue ich mich auf einen kurzen Hinweis.

     

     

     
  • db4mw 21:28 am 13. November 2016 permalink | Antwort  

    Neuer Blog 

    In diesem Blog werde ich unregelmäßig über meine Amateurfunk-Projekte schreiben. Viel Spaß und vy 73 de DB4MW, Michael.

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel